Städtische Ernährungssysteme: Urban Gardening in Basel

Wie wir als BürgerInnen zu einem widerstandsfähigen und zirkulären Lebensmittelsystem in der Stadt Basel beitragen können

Laut der Ellen MacArthur Foundation werden bis 2050 80 % der Lebensmittel in Städten konsumiert. Durch die Beschaffung von regenerativ und lokal hergestellten Lebensmitteln können Städte ihre öffentliche und private Steuerungsmacht nutzen, um eine Umstellung auf eine regenerative Lebensmittelproduktion zu fördern.

Durch eine regenerative Produktion der Lebensmittel können Menschen in Städten von einem degradierenden zu einem resistenten Modell wechseln. Dieses besitzt die Eigenschaft, die Gesundheit unserer Ökosysteme wiederherzustellen und so die Widerstandsfähigkeit und Biodiversität zu steigern. Die Menschen können somit auch die Widerstandsfähigkeit ihrer Lebensmittelversorgung steigern indem sie ihre eigenen Lebensmittel anbauen und mehr lokale Produkte beziehen. Durch ein erneutes Gefühl der Verbundenheit mit dem Lebensmittelsystem werden die Menschen sich ermutigt fühlen, sich gesünder zu ernähren und die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, weil sie ihren Lebensmitteln nun einen höheren Wert zuschreiben.

Die Städte selbst können durch die von ihnen ergriffenen Massnahmen zu besseren Orten zum Leben werden. Kreislauforientierte Lebensmittelsysteme können dazu beitragen, dass die Strassen sauberer werden, die Luft- und Wasserqualität besser wird, das Risiko lebensmittelbedingter Krankheiten sinkt und neue bioökonomische Möglichkeiten geschaffen werden.

Durch die erneute Verbindung mit dem Lebensmittelsystem und die Integration von urbanen Gärten, können Städte zu einem angenehmeren Ort zum Leben werden. Dies möchten wir gerne mit euch anhand den Inputs von UrbanRoots diskutieren.

Die Veranstaltung findet in Deutsch statt und die Teilnahme ist auf Spendenbasis.

Programm

18:30 Willkommensworte

18:40 Wie geht “Urban Gardening”, mit UrbanRoots.ch

18:55 Fragen und Antworten

19:15 Breakout rooms

19:30 Ende

Kosten: Empfohlene Spende von CHF 15

Diese Veranstaltung ist offiziell kostenlos, die Teilnehmenden haben jedoch die Möglichkeit, während des Webinars an Urban Roots und Impact Hub Basel zu spenden, um die Arbeit dieser Organisationen zu unterstützen. Tickets auf Spendenbasis sind auch bei der Online-Registrierung (paypal) erhältlich.

Organisatoren

Urbanroots ist eine Plattform welche das Ziel hat den Gartenneulingen den Start ins Urban Gardening zu erleichtern. Hier erhält man frisches, biologisches Saatgut und Tipps für das Gärtnern auf dem Balkon. Das Urbanroots Team möchte Anfängern das Gärtnern auf Balkon und Terrasse erleichtern und den Städtern die Freude am selbstgeernteten Gemüse nahe bringen. Das Team unterstützt bei Fragen rundum Stadtgarten und hilft bei der Umsetzung. Im wärmeren Halbjahr bietet Urbanroots zudem Workshops für Balkongartenanfänger an.

Der Food System Transformation (FST) Circle ist ein Teil der Circular Economy Transition (CET) Initiative am Impact Hub Basel (IHBS). Das Ziel des FST Circle ist es, die Vorteile des Übergangs zu einem regenerativen Lebensmittelsystem zu erforschen. Es hat sich gezeigt, dass das derzeitige lineare Lebensmittelsystem nicht mehr für das 21. Jahrhundert geeignet ist und ein neues zirkuläres Modell erforderlich ist. Der FST Circle konzentriert sich darauf, verschiedene Interessengruppen zusammenzubringen, um relevante Diskussionen zu fördern.

Circular Economy Transition ist eine Pionier Initiative, die darauf abzielt, den Übergang der Schweiz zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen. Sie findet derzeit in 5 Schweizer Städten statt – Basel, Bern, Genf, Lausanne und Zürich. Das Programm wurde initiiert und wird in enger Zusammenarbeit mit Impact Hub Switzerland, sanu durabilitas und mit Unterstützung der MAVA-Stiftung umgesetzt.

*******************

Bitte beachte, dass du mit der Anmeldung und Teilnahme an dieser Veranstaltung der Aufnahme deines Auftritts und/oder deiner Stimme zustimmst die der Verein Impact Hub Basel in Fotos, Videos und begleitenden Tonaufnahmen über Online- und Offline-Medien und zu Marketingzwecken veröffentlichen kann.

The event is finished.

Submit a Comment